Für mehr Gemeinsamkeit und weniger Barrieren im Alltag

von links: Sozialdezernent Frank Ide, Bürgermeister Dr. Julien Neubert (LIch), Bürgermeister Marius Reusch (Langgöns), Bürgermeisterin Patricia Ortmann (Biebertal), Bürgermeister Jan-Erik Dort (Lollar) und Projektleiterin Dr. Michaela Fink; Foto: Landkreis Gießen

Das Projekt „Inklusiver Landkreis“ lädt zum Mitmachen ein –
auf digitaler Beteiligungsplattform und vor Ort in vier Modellkommunen

Für viele Menschen ist der Zugang zu alltäglicher Versorgung und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben mit Schwierigkeiten verbunden: Da ist die alleinlebende, hochbetagte Frau, die nicht mehr Auto fährt. Sie lebt im Dorf, die Kinder berufsbedingt weit entfernt. Immer mehr ist sie bei Dingen im Alltag auf Hilfe angewiesen. Wie kommt sie zum Supermarkt und zur Bankfiliale in den Nachbarort, wie zur Arztpraxis in die Stadt? Wer unterstützt bei Formularen und Behördenangelegenheiten?… weiterlesen

Aufbau von Angeboten zur Unterstützung im Alltag – Vorstellung der Idee „Bürgerhilfe Biebertal“

Siehe hier auch den vorhergehenden Artikel zum Thema „Inklusiver Landkreis Gießen“

Parallel zum Projekt „Infklusiver Landkreis“ und zunächst unabhängig davon arbeitet in Fellingshausen eine kleine Organisationsgruppe an Ideen, wie man die demographisch in den kommenden Jahren verstärkt auf uns zukommenden Entwicklung bewusster machen kann.
Es fehlt in Biebertal ja nicht nur an Kita-Plätzen, die Situation in Schulen wird oft als desolat berichtet und auch an die älteren und anderweitig hilfebedürftigen Menschen in Biebertal muss gedacht werden.
Bislang fehlt es an baulichen Angeboten. Auch bei der professionellen Versorgung stoßen wir längst an Grenzen. Allerorten fehlt (Fach-)Personal. So sind es schon jetzt meist Angehörige, die einspringen.
Doch, an wen soll man sich wenden, wenn keine Oma, kein Opa, kein Onkel, … weiterlesen

Aufbau von Angeboten zur Unterstützung im Alltag – Vorstellung einer Idee

a) Ideen-Box Projekt „Inklusiver Landkeis“ und b) Bürgerhilfe-Biebertal – aufsuchende Nachbarschaftshilfe

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit, wurde am 26. März vor dem Rodheimer Rathaus ein ganz wichtiges Projekt: die digitale sowie die reale Ideen-Box des Projektes „Inklusiver Landkreis“ von Projektleiterin Frau Dr. Michaela Fink, Fachdienst 50 – Soziales und Senioren – in Gießen und unserer Bürgermeisterin Patricia Ortmann vorgestellt.

Zunächst im Rathaus, später an verschiedene Orten *)
in der Gemeinde wandernd, können Bürgerinnen und Bürger ihre Anregungen und Bedarfe für Projekte und Hilfen im Ehrenamt in Biebertal einbringen.
*) Die Standorte sollen demnächst (Stand Ostern 2024)
auf dem Seite www.biebertal.de angekündigt werden.

Inklusion, so betonte Frau Ortmann, betrifft alle möglichen Gruppierungen im Ort – von älteren mobilitäts-eingeschränkten … weiterlesen

der gemeindliche Haushalt

Alle aktuellen Zahlen (hier 2024) und mehr ist auf der Seite der Gemeinde Biebertal.de zu lesen.

„Der Haushalt einer Gemeinde steht auf 3 Beinen“, so die Bürgermeisterin.

– Da gibt es zum Einen den Ergebnishaushalt:
Der stellt in betriebswirtschaftlicher Weise in doppelter Buchführung die geplanten Aufwendungen und Erträge im
Haushaltsjahr dar. Er ähnelt damit der kaufmännischen Gewinn- und Verlustrechnung.
Dabei ist der Ergebnishaushalt nicht – wie der Wortteil „Ergebnis“ suggerieren könnte – eine Rechnung im Nachhinein,
sondern die Haushaltsplanung im Voraus, also im Grunde genommen eine Schätzung der Kosten und Einnahmen im
kommenden Haushaltsjahr. Der Begriff meint das wirtschaftliche Ergebnis im Unterschied zum Finanzhaushalt,

– Zum anderen gibt es den Finanzhaushalt,
der nur Geldflüsse darstellt, also die realen … weiterlesen

Eltern wollen helfen Kitas voran zu bringen; 2

Rund 100 Besucher folgten der Einladung der Elterninitiative für gute Kitas in Biebertal am 29. 2. 2024 in die Gaststätte „Zur Post“ in Fellingshausen, hörten zu und diskutierten.
Schon nach kurzer Zeit beteiligten sich viele Eltern an der Initiative für gute Kitas in Biebertal. Inzwischen sind es etwa 150 Mütter und Vätern, die sich zusammengetan haben, um Bewegung in die Kinderversorgung in Biebertal zu bringen. Dazu boten sie auch tatkräftige Unterstützung in der Kinderversorgung selbst an.
Sie pochen auf die gesetzlich zugesicherten Betreuungsplätze, für die letztlich der Kreis letztlich zuständig ist, aber auch die Gemeinde wie die Träger der Kitas; und … weiterlesen

Eltern wollen helfen Kitas voran zu bringen; 1

Nicht zufällig für den Schalt-jahr-tag, den 29. Februar 2024, hatte die Elterninitiative für gute Kitas in Biebertal
Bürger und Bürgerinnen, die Bürgermeisterin, Vertreter der Gemeindeverwaltung, der Parteien, Ausschüsse, Ortsvorsteher, Vertreter von Kirchengemeinden und des ev. Dekanats Gießen sowie Kitabedienstete zu einem Gespräch in der Gaststätte „Zur Post“ in Fellingshausen eingeladen.

Rund 100 Besucher folgten der Einladung am Donnerstagabend, hörten und diskutierten.

Unerwartet hatte kurz zuvor, wie in der Zeitung zu lesen war, das ev. Dekanat überraschend für alle 4 Kita´s in Biebertal die Betreiberverträge zum Ende der bisherigen Vertragslaufzeit 2025 gekündigt. Wie ich zufällig im Rathaus mitbekam, erfuhr die … weiterlesen

Bürgerversammlung im Bürgerhaus Rodheim (3)

Zu den vorhergehenden Themen auf der Liste zu Haushalt, Investitionen, Gemeindewerke< geht es über diesen Link,
zu Familienbad, Baugebiete, Archäologie< über diesen Link;

Teil 3: Kindertagesstätten, Fragen an die Bürgermeisterin

Nach den Protesten vor dem Rathaus durch die Elterninitiative für gute Kitas in Biebertal nahm sich die Bürgermeisterin für diesen Bereich besonders viel Zeit, um aufzuzeigen, was bereits passiert und was in Planung ist.

Oben zu sehen sind die aktuellen Kindergruppen mit den derzeit dort betreuten Kindern, sowie die vorgesehenen Plätze, die zum Teil in diesem Jahr noch eröffnet werden – wie die Kindertagespflege im ehemaligen Volksbankgebäude in Fellingshausen. Mitarbeiterinnen sind ab Mitte des Jahres verfügbar.
In Frankenbach im Gebäude der FeG und im ehemaligen … weiterlesen

Bürgerversammlung im Bürgerhaus Rodheim (2)

Zu den vorhergehenden Themen auf der Liste Haushalt, Investitionen, Gemeindewerke< geht es über diesen Link.
Zum nächsten Thema auf der Liste Kindertagesstätten< geht es über diesen Link.

Teil 2: Familienbad, Baugegiete, Archäologie

Das Familienbad ist seit 2023 geschlossen und wird saniert. Um das gründlich zu tun, dauert es – nachdem, was man unter der Oberfläche fand, länger. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf 4 Mio. Euro.
Vorgesehen ist die Wiedereröffnung des Schwimmbades für Oktober 2024.
In einem 2. Bauabschnitt soll dann 2025 auch das Babybecken saniert werden.
Die Saunaanlage im Kellergeschoß brandschutztechnisch zu ertüchtigen macht derzeit keinen Sinn, da die Besucherzahlen dort seit längerem rückläufig waren.

Bebauungsplan „Auf der Dreispitz III – Erweiterung West“

weiterlesen

Bürgerversammlung im Bürgerhaus Rodheim (1)

Bürgermeisterin Patricia Ortmann ging in einem Vortrag auf die links zu sehenden Themen ein, um die Vorhaben der Gemeinde für die Bürger verständlicher zu machen. Am Ende der Versammlung beantwortete sie die schriftlich eingegangenen Fragen und bis 22.30 Uhr die spontan noch aus dem Publikum vorgebrachten Fragen, Einlassungen und Vorschläge.

Die Vorsitzende der Gemeindevertretung Elke Lepper hatte eingeladen und begrüßte im gut besetzten Bürgerhaus die interessierten Besucher/innen.

Das Foto zur Bürgerversammlung mit dem Hausberg Biebertals stammt von Stinn Fotografie. (Aus der PowerPointPräsentation von Frau Ortmann)

Zu den nächsten Themen auf der Liste >Familienbad, Baugebiete, Archäologie< geht es über diesen Link.
Zum Listen-Thema >Kindertagesstätten, Fragen an die Bürgermeisterin< geht es über diesen Link.

Teil

weiterlesen

Rabatz vor dem Rathaus zur Kita-Situation

Wie diese Drohne, schwebt Unheil und Ungerechtigkeit über den Köpfen von Kindern. Deren Eltern haben sich jetzt zu einer >Elterninitiative für gute Kitas in Biebertal< zusammengeschlossen. Für den 28. Januar 2024 hatten sie zu einer Protestkundgebung auf dem Vorplatz zum Rodheimer Rathaus aufgerufen … und viele kamen.

Seit Jahren ist die desolate Situation unserer Kitas um U3- (unter 3 Jahre) und Ü3- (über 3 Jahre) Bereich bekannt und noch immer gibt es kein schlüssiges Gesamtkonzept, wie die Gemeindeverwaltung dieser Situation Herr werden will.
Allerdings darf hier auch der Anteil des evangelischen Dekanats, zumindest an der baulichen Misere einiger Häuser, insbesondere der Kita in Rodheim, nicht unerwähnt bleiben. Seit Jahren werden Reparaturen angemahnt, dokumentiert und … weiterlesen